1. Mai 2014

Getrödel, Gefunden, Gefreut im April

Einen wunderschönen ersten Mai an alle.

Heute darf ich euch alle meine kleinen Schätzchen zeigen die ich im laufe des letzten Monats gefunden habe. Diesmal hat sich einiges angesammelt, da in Leipzig gefühlt an jedem Wochenende irgendwo ein Flohmarkt ist. In den Städten in denen ich vorher gewohnt habe, war das nicht so ausgeprägt wie hier und ich bereue es ein klein wenig das nicht vorher gewusst zu haben.  Die Möbel die ich noch brauche hätte ich auf den Märkten zusammen suchen können. Für den nächsten Umzug weiß ich das jetzt  :)

Anfang April hatte ich HIER schon von meiner neuen Geldbörse berichtet die ich gefunden habe.

An dem gleichen Stand habe ich in einer der Wühlkisten (ich liiiiiiebe Wohlkisten und Tische) auch noch eine kleine Box gefunden, bei der ich direkt dachte das sie für meinen Schmuck her halten kann. Deshalb habe ich sie mir gesichert und beim reinschauen gemerkt da liegt etwas drin. Nun habe ich für 1Euro eine Schmuckschatulle und einen voll funktionsfähigen Fön aus der DDR, das nenn ich mal Wertarbeit, wenn er immer noch geht^^  Laut meiner Mutter konnte man den früher auch als Ventilator nutzen und es gab Standfüße dazu.




 Also nochmal im Internet gestöbert und herausgefunden das das kleine schwarze Plastikteil dessen Sinn mir bis dahin unklar war der Standfuß ist. Yeah, ich hab auch noch einen Ventilator. Was MacGyver noch daraus bauen könnte???



Weiter geht es mir den praktischen Haushaltsgegenständen und damit in die Küche. Als Fan der guten deutschen Hausmannskost, die aus mehr als Schweinehaxe und Schnitzel besteht, habe ich 2 Kochbücher gefunden. Eines ist aus dem Jahr 1889, ja ihr lest richtig 1889 für 1€ ist der Zustand naja, es fällt halb auseinander, Seiten sind alle da. Aaaaber ich habe beim blättern wirklich gestaunt was es damals schon gab und es würde in jede dieser Kochsendungen passen bei dem die Köche  total modernes und ausgefallenes zubereiten, wie Erdbeer- oder Ananassoße für Süßspeisen. Bei mir als bisheriger Kochlegastheniker kann man gar nicht genug Bücher mit Rezepten haben und was es damals gab muss ich auch heute leicht in den Lebensmittelgeschäften und Märkten finden.




 
Das zweite Kochbuch "Das Kochbuch von heute" ist deutlich dünner und kam schon zum Einsatz. Da das Ergebnis nicht so toll war (lag an mir, nicht am Buch) gibt es später Beiträge wenn ich etwas gelungenes präsentieren kann. Laut Recherche im Internet ist es von 1925. Kosten für das Büchlein 2€






Zuletzt das formvollendete Spekulatiusholz, wenn das der richtige Ausdruck dafür ist? Backen ist mir lieber als Kochen, mit den blöden glutenfreien Mehlen gelingt es nicht immer besser, aber es schmeckt öfter, und selbstgemacht ist billiger. Deshalb will ich dieses Jahr den Spekulatius selber machen und was braucht man dafür? Das richtige Werkzeug.  Gekostet hat es mich 4€ und aufgrund der Motive schätze ich es auf die 50-60er Jahre.


Gefunden habe ich noch zwei Schnittmuster für je 3€, nicht das es nicht mehr gab aber meine Größe war damals irgendwie nicht so weit verbreitet. Am Ende wurde es ein Rock mit Miedergürtel, der mit Hüftweite 93cm perfekt passen müsste, jetzt brauch ich nur noch Stoff. Als Zweites ein Kleid das nicht ganz meine Größe ist, aber ich hoffe ich kann es anpassen.





Nun kommen wir zu einer Zeitung vom 5.März 1939. Wieso man sich sowas kauft, fragt der eine oder andere sicher. Ganz einfach, ich bin ein Geschichtsfan und es geht um die Leipziger Weltmesse, der Ort an dem heute der Flohmarkt abgehalten wird. Es ist immer wieder verstörend zu lesen was damals im Dritten Reich alles geschrieben wurde und für mich kaum nachvollziehbar. Kosten 1€



Für alle Bastelliebhaber gibt es Vorlagen für Weihnachtspyramiden und man kann sie wenn man Laubsägearbeiten schätzt selber basteln. Ich habe mich mehr in die kleinen süßen Motive verliebt und für 1€ kann man nichts verkehrt machen. Vielleicht baue ich am Ende selber noch eine Pyramide, wer weiß ;)



Zu guter letzte wieder mal Postkarten, nein ich wollte diesmal keine kaufen und einfach mal gucken und ein paar lesen. Tjaaa soviel zu meinem Vorsatz. 5 der 6 Karten sind an den gleichen Empfänger bzw  eine an seinen Bruder wie ich herausgefunden habe. Dazu gibt es aber nochmal einen gesonderten Beitrag, denn dank des Internets habe ich den Empfänger herausgefunden.


Jeden ersten Sonntagim Monat gibt es den Flohmark an der Alten Messe in Leipzig.

Was die anderen ertrödelt haben könn ihr beim Besingten Fräulein nachlesen.




Kommentare:

  1. Wooow, das ist ja eine ganze Ansammlung von Schätzchen und Schnäppchen!!! Tolle Sachen! Meine Highlights sind das ganz alte Kochbuch - gibt es heute Sagosuppe mit Schälbraten und Staudensalat (was immer das für Stauden sein mögen, Sellerie???) bei Dir? - und natürlich der Föhn-Ventilator, der ist echt witzig!!!
    Cool finde ich auch, dass Du den Empfänger der Postkarten ermitteln konntest ... :O

    GLG
    Helga

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mein Speiseplan sieht etwas anders aus, nicht so gesund^^
      Ich war auch zunächst veriwrrt und dachte an das Grün vom Sellerie aber es ist normaler Blattsalat gemeint. Den Salat werde ich evtl. heute abend machen.

      Lg

      Löschen
  2. Hallo Fräulein K. :)

    Du hast uns ja einen ganzen Reigen neuer Fundstücke mitgebracht :o
    so einen Fön kannte ich bisher nicht, finde ich aber irgendwie eine praktische Idee so mit Standfuß - ich mag solche Dinge sehr :)

    Die Kochbücher hätte ich auch genommen ;) sehen wirklich toll aus und bei dem Spekulatiusholz hätte ich auch so auf diese Zeitspanne oder etwas später getippt, aber dennoch ein schönes Stück.

    Liebe Grüße und einen schönen 1. Mai für Dich
    Björn :)

    AntwortenLöschen
  3. Das nenne ich mal eine Ausbeute :) Die Kochbücher hätte ich auch sofort mitgenommen, aber auch das Spekulatiusholz,die Schnittmuster und die Zeitung ;)

    AntwortenLöschen
  4. Oh, die Kochbücher sind tolle Funde für den Preis. Zustand hin oder her, aber hier in der Schweiz ist sowas leider selten so günstig zu ergattern. Und die Umschlagzeichnungen sind wunderschön!
    Und die Schnittmuster gefallen mir auch beide sehr gut, hoffe du kannst sie auf deine Figur anpassen? (und zum Thema Zeitungen im 3. Reich: Ich habe mehr Näh-Zeitschriften als Einzelschnitte, daher dreht sich mir bei manchen Seiten auch der Magen um, obwohl das ja nicht in erster Linie politische Magazine waren).

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe mich kaum getraut nach dem Preis zu fragen, denn im Internet sind sie deutlich teurer. Aber es war wohl glück das der Verkäufer dachte, für den Zustand bekommt er es nicht los *gg*
      die Denkweise war damals eben in jeder Form vertreten und man merkt das es in den alltäglichsten dingen wieder gespiegelt wird

      Löschen
  5. Das sind ja eine Menge Flohmarktschätzchen! Der Föhn ist ziemlich kurios und sieht aus als sei er kaum je benutzt worden. Der Schnitt für den Rock gefällt mir richtig gut, für mich wäre er aber leider nichts. Meine Hüften sind "etwas" breiter ;o)
    Liebe Grüße
    Jennifer

    AntwortenLöschen
  6. Wow, eine tolle Ausbeute! Die Luftdusche ist echt cool - passt es denn noch in heutige Steckdose? Laut dem Beitrag hier stammt der Designentwurf schon aus den 60er Jahren - sehr fortschrittlich damals schon :)

    Auf den Rock bin ich seh gespannt - hast Du schon einen passenden Stoff?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja er passt, musste ihn gleich ausprobieren als ich zu Hause war. Wenn auch mit Bauchweh, da ich angst hatte er fängt Feuer oder knallt mir die Sicherungen raus^^

      Bisher nicht und ich hätte so gerne einen der aussieht wie auf dem Foto. :)

      Löschen
  7. Oh an Schnittmuster kann ich auch selten vorbeigehen.

    Liebst, dein Perlchen Noir

    AntwortenLöschen
  8. Was für tolle Sachen, herrlich! Ich bin absolut hin und weg von dem Spekulatiusholz!

    Liebe Grüße

    von Birgit

    AntwortenLöschen
  9. Glückwunsch zu den tollen Fundsachen.
    Der Föhn ist sicher solide, denn in der DDR gab es neben den aktuellen Steckern keine Studien zu Sollbruchstellen, das war bei der Knappheit und Versorgungsengpässen nicht gewollt.
    Die Modellrolle ist ja auch ein Schatz; was man damit alles machen könnte.
    Kochbücher habe ich viele vom Verlag für die Frau wo die Zutaten und Rezepte meistens ohne Basic ohne Schnick-Schnack sind, den mache ich nach Vorrat oder Laune dazu ;-))
    An historischen Handarbeitsanleitungen und Zeitschriften komme ich auch nicht vorbei.
    LG Ute

    AntwortenLöschen